Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Homecoming
14.05.2013, 16:56
Beitrag #1
Homecoming
Es ist immer wieder Schwierig einen neuen Teil zu entwickeln, vor allem wenn man zudem etwas neues ausprobiert aber gleichzeitig an die alten Spiele oder Erfolge anknüpfen will.
Und gerade das hat man bei Silent Hill Homecomig versucht.
Der Teil zählt als schlechtester Teil aber man stelle sich da die Frage, was ist jetzt alles anders geworden und ist HC wirklich ein so schlechtes Spiel?

Meiner Meinung nach ist Homecoming ein sehr gutes Spiel geworden, aber kein Silent Hill. Zumindest nicht nach dem was man kennt oder gewohnt ist.
Hätte man das Silent Hill weggelassen, wäre ein anständiges Stand Alone Spiel daraus geworden.

Zu den eigentlichen Veränderungen...
Tja da gibt es eine menge darüber zu sagen.
Angefangen damit das man der Stadt einen neuen (aber eintönigen) Touch verpasst hat, so steht jetzt alles anders und sieht auch dementsprechend, anders aus.

Die Dichte des Nebels, der Locations und der Story verleiht den Spiel aber wieder ein paar Plus Punkte.

Es gibt unzählige Monster, deren Design nicht enttäuschen, aber erstmals auch, menschliche Gegner. Für Silent Hill Untypisch, aber auch so etwas... anders.

Was aber ganz wichtig ist, ist das Kampfsystem. Konnte man noch in den alten Spielen vermehrt flüchten, so ist der Kampf nun ein Muss um weiterzukommen.
Zwar könnte man etliche Gegner ignorieren, allerdings stören diese sehr bei den Rätseln oder beim suchen nach wichtigen Gegenständen.
Hierbei wird klar, das Spiel suckt. Aber sowas von. Oder doch nicht?
Ich habe 2 Anläufe gemacht und hing an einer bestimmten Stelle, habe das Spiel verflucht und etwa 1 Jahr nicht angeschaut ehe ich mich wieder darüber traute. Und siehe da, mit Erfolg.
Ich spielte das Spiel also, und kam weiter, hatte es dann durch und war begeistert.

Der eigentliche Trick ist der, das man das ausweichen sehr schnell lernt, denn so kann man bessere Taktiken gegen Gegner und Feinde entwickeln, die sich sehr schnell und positiv auswirken, während der Frust wie von selbst im Nebel versinkt.
Wenn man weiß wie man kämpfen muss oder wie man ausweicht, so macht das Spiel richtig spaß.

Zahlreiche Wendungen gibt es natürlich auch, inklusive einiger Szenen und Eastereggs wird man öfters überrascht als es einen lieb ist.

Allerdings, so muss ich gestehen gibt es einen großen Minus Punkt.
Dieser bezieht sich auf die rasche Wendung in der 2. Hälfte.
Während die erste noch den spürbaren Horror liefert, so entsteht später mehr rasante Action und das geht so schnell das man glaubt man hätte das Spiel getauscht.

Die Boss Kämpfe sind okay, vor allem einer hat es mir angetan, aber ich spiele ja nicht mehr mit PuppenBig Grin

Wie ist eure Meinung zu diesem Spiel, habt ihr es gespielt und wie fandet ihr es?

Once you ´re in Hell, only the Devil can help you out
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Mag diesen Beitrag Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste